News

Astroid Boys sagen ab, WAGE WAR springen ein!

Lieber guter Weihnachtsmann, schau‘ uns nicht so böse an
Astroid Boys schaffens nicht zum Feste
Wage War ballern dafür #vollemöhreaufdiemütze!

Essen & Trinken

Am Sonntag wirds heiß. So ein Festival macht fitter und glücklicher als jedes Fitnessstudio. Damit die Power bleibt gibts erfrischende Drinks und gutes Essen.

Für den Durst haben wir wie gewohnt freshe Softdrinks, Monster Energy, Hoepfner (Pils vom Faß, Radler & alkfrei) und für den Partymodus dann Longdrinks & Monster-Variationen. Ahhhh, köstlich.

Koffeinjunkies werden natürlich Kaffee, Espresso usw. bekommen. Heiß, baby, heiß!

Richtig nice wird es beim Essen, denn hier erwarten euch neben den Imbiss-Klassikern (geil, Currywurst!) auch echt leckere Spezialitäten die man nicht so oft bekommt. So natürlich auch veggie & vegan-freundliche Speisen. Das hört sich super lecker an:

2 x BBQ Container:

  • Rindfleischburger mit Bacon & Cheddar Käse
    im Roggenbrötchen, mit BBQ Sauce, Lollo Bianco, Tomaten, Essiggurken
    und Röstzwiebeln 5,50 €
  • Veganer Hüttenburger im Roggenbrötchen, mit Kartoffelrösti, Lollo Bianco, Tomaten, Essiggurke und veganer Kräuter-Frischkäsecrème 4,50 €
  • Kartoffelwedges mit Sour Cream oder Ketchup  3,50 €
  • Bratwurst mit Brötchen 3,00 €
  • Rinderbratwurst mit Brötchen 3,00 €
  • Currywurst mit Brötchen Ketchup, Senf, Mayonnaise   € 3,50 €

1 x Asia:

  • Asiatische Nudelpfanne mit Gemüse in Kokos-Thai-Chili-Marinade 6,00 €
    Aufpreis für zusätzliche Toppings…
    …mit Huhn +2,00 €
    …mit Schweinefleisch +2,00 €
    …mit Garnelen +3,00 €
  • Gebackene Gemüse-Frühlingsrolle auf asiatischem Gemüse mit
    Sweet Chili Sauce 3,50 €
  • Veganes Gemüsecurry mit Chili und Zitronengras in Kokossauce,
    dazu Couscous 6,00 €
  • Veganer Glasnudelsalat mit Pilzen in Passionsfrucht-Dressing 4,00 €

AIR-STREAM-WAGEN (Mole-Wagen)

  • Bratwurst mit Brötchen 3,00 €
  • Rinderbratwurst mit Brötchen  3,00 € 
  • Currywurst mit Brötchen 3,50 €
  • Ketchup, Senf, Mayonaise

Wir sind sehr happy euch hier zu tollen Preisen köstliche und auch ein paar besondere Gerichte anbieten zu können. Aber nicht, dass ihr nur zum Essen kommt – es heißt immerhin noch #vollemöhreaufdiemütze

(Alle Angaben nach besten Gewissen, aber ohne Gewähr!)

FUZE, das lustige Taschenbuch.

Das FUZE Magazine lässt ordentlich die Glocken klingeln und erklärt anhand des Lineups vom Knockdown Festival welche atomaren Würfelquallen prüfungsrelevant sind. Die meinen das Ernst!

Lest selbst:

 

Hardcore Help Foundation

Der Sonntag wird ein Festtag. Mit dem Knockdown Festival wahrscheinlich der beste 4. Advent aller Zeiten.

Und Menschen denen es nicht so gut geht wie uns  können wir ziemlich einfach helfen:

Hast du Winterkleidung die du nicht mehr brauchst oder vielleicht einen Schlafsack? Brings einfach mit zum Knockdown Festival.
(Socken, Mützen, Schals, Unterwäsche oder auch alte Bandshirts).

Wir freuen uns, dass die Hardcore Help Foundation am 18.12. dabei sein wird. Das sind Hardcore-Kids mit Liebe für harte Mucke, so wie wir alle.
Und mit der Hilfe vieler Bands, Musikfans und harter Arbeit leistet der Verein tolle Hilfe für sozial schwache Menschen hier in Deutschland und auch in Afrika.

Die Projekte sind total spannend. Lust mal reinzulesen oder vielleicht sogar mit anderen zusammen dort mitzumachen?

www.hardcore-help.org
➞ www.facebook.com/HardcoreHelp

Und jetzt kommt noch eine verrückte Frage: Weißt du wie man an (gebrauchte) Rollstühle kommt oder hast du vielleicht sogar einen als Spende über? Das wäre wunderbar, denn auch damit kann die HHF Menschen mit Behinderung in Kenya ganz gezielt das Leben ein ganzes Stück leichter machen.

Beim jährlichen Hardcore Help Foundation Fest gibt es korrekten Hardcore&Metal und viele tolle Hilfsaktionen. Ein Event, den wir euch jetzt schon ans Herz legen:

https://www.facebook.com/events/1119500184798339/

Wer braucht schon einen Grund zum Helfen? Kann man einfach mal machen!

 

Running Order

running-order-knockdown-festival-2016

Mutti-Zettel

Man kann nie früh genug anfangen mit guter Mucke!

Was gibt es besseres als Lieblingsmusik live zu erleben? So mancher Musiker hatte sein Aha-Erlebnis in jungen Jahren auf einer Liveshow beim Blick auf die Bühne.

Das Knockdown Festival endet 23:00 Uhr und kann somit von allen unter 18 problemlos besucht werden. Wer allerdings noch keine 16 ist braucht das Einverständnis eines Erziehungsberechtigten – und das ist auch gut so!

Wer alt genug für eine Show ist, der spürt es und mit etwas Glück gehen die Eltern mit auf die Show (cool!).  Andernfalls kann der/die Erziehungsberechtigte mit dem „Mutti-Zettel“ das Einverständnis zum Besuch des Knockdown Festivals in anderer Begleitung geben.

Alle Infos hierzu & ein Formular gibt es hier: http://www.knockdown-festival.de/2016/erziehungsauftrag/

Last Minute Ticket

Jetzt gehts Schlag auf Schlag. Am 18.12.2016 steigt das Knockdown Festival in der Schwarzwaldhalle Karlsruhe.

Hier bekommst du jetzt noch auf die Schnelle ein Ticket zum Vorverkaufspreis:

→ Noch bis Samstagabend gibt es bei Eventim „Ticket Direct“ zum Selbst-Ausdrucken: https://goo.gl/bvCavb
→ Außerdem an allen VVK-Stellen (https://goo.gl/nd6nx9) auch bis Samstagabend und dann an der Tageskasse ab 11:30 Uhr

facebook-last-minute

Remix

Reeeeeeemix!

Das klingt ziemlich verrückt: Wenn Songs von einer Band neu aufgenommen oder von deren musikalischen Freunden interpretiert werden.

Da ist dann alles möglich. „Der Tante Renate“ klingt witzig, ist aber einer der bekanntesten Electropunk-Acts Deutschlands. Kenner der Szene erinnern sich sicher auch an seine Zeit bei Bratze oder Loxiran (😻) – wenn nun so einer „Mein schwarzes Herz“ von Caliban neu auflegt … was kommt da wohl heraus?

Der „We Are Strong“-Remix von Suicide Silence‘ Song „Sacred Words“ katapultiert dich von der Stimmung her direkt in einen dunklen Bunker, drückt dir eine Club Mate in die Hand und lässt dich die Bass-Wobbles fühlen.
Ähnlich verhält es sich mit dem „Strange Noises“-Remix von Vitja – da denkt man an eine stahlgehärtete Ambient-Version aus der Ecke „The Prodigy – Firestarter“.

„Aspire“ von Northlane ist mit Sicherheit einer der coolsten Songs von ihrem Album „Singularity“. Damals noch von Adrian eingeshoutet gibt es in unserer Playlist die neu recordete Version mit dem aktuellen Sänger Marcus – einfach nur fresh (vor allem ab 2:30 merkt man seinen Einfluss).

Das Sahnehäubchen ist dann der Bonus Track von To The Rats And Wolves‘ aktuellem Album „Dethroned“.

Deine Lieblingsbands mal von einer ganz anderen Seite. REINHÖREN:

Auf die Finger geschaut

Musik machen kann einfach sein. Muss es aber nicht.

Das sieht man direkt aus der Soloperspektive in Playthrough-Videos.

Denn bis ein Song auf der Bühne performt wird oder durch eure Kopfhörer ballert gibt es eine Menge zu tun. Nicht nur Studio-Aufnahmen, Abmischen – auch die Songidee an sich muss man haben.

Vor allem aber heißt es üben, üben, üben. Wer selbst ein Instrument spielt kennt sicher Lust und Frust wenn man zum wiederholten Male einen Part spielt oder den Takt einzockt.
Alle Musiker auf dem Knockdown Festival (eyyy, Shouter*innen sind auch Musiker okay!) mussten durch unzählige Proben durch.

Aber auch wer noch nie ein Instrument in der Hand hatte kann mal folgendes Experiment machen: Hört mal euren Lieblingssong und konzentriert euch nur auf die Gitarren. Dann nochmal – diesmal nur das Schlagzeug. Und gar nicht so einfach: Mal nur auf den Bass, der schiebt nämlich das ganze Brett unauffällig massiv an.

Es kann also durchaus spannend sein den Musikern mal ganz nah auf die Finger zu schauen.
Und für Bandmember ist es eine gute Möglichkeit das eigene Können und die instrumentale Idee ganz ohne Ablenkung, Lightshow und Moves rüberzubringen.

Schluss also mit Luftgitarre & Co. Schaut rein, genießt es und: Nehmt doch mal selbst ein Instrument in die Hand! Die Bühnen der Zukunft brauchen immer gute Songs #vollemöhreaufdiemütze

Hier nun die Auswahl an Playthroughs von Bands des Knockdown Festivals 2016:

 

The House Always Wins Drum playthrough

"The House Always Wins" drum play-through by our maniac, Craig Reynolds

Shout out to Nolly for the mix, Tama Drums , Meinl Cymbals & Vic Firth

Posted by Stray From The Path on Saturday, November 12, 2016

Haben wir ein cooles Video vergessen? Schreibts uns auf Facebook in die Kommentare!

Sitzenbleiben. Voll okay.

Immer diese Renter – sind morgens 6 Uhr am Pool und besetzen mit ihren Handtüchern die besten Plätze. Warum machen die das?

sitzplatz-chill

Und noch verrückter: Beim Knockdown Festival kann man auch Sitzplätze reservieren. Watt soll datt?

Das Knockdown-Mystery-Team klärt euch auf. Knallhart recherchiert! So ein reservierter Sitzplatz hat nämlich ein paar Vorteile.
Anders als in der Schule bleiben hier die Schlauen sitzen:

1. Mein Sitzplatz, mein Schatz.

sitzplatz-pool
Golum hats gewusst: Was man besitzt muss man behüten wie seinen Augapfel. Auf dem Knockdown Festival sind viele Leute unterwegs.
Für ein eigenes, gemütliches Plätzchen muss man sehr geschickt und schnell sein. Und ewig drauf sitzen bleiben.  Sonst heißt es „weggegangen, Platz gefangen.“ (Mitgebracht Handtücher werden einfach vollgeschwitzt, der Handtuch-Trick funktioniert also nicht).
Da ist so ein Sitzplatz-Ticket die Freikarte zum Chillaxen und um sein Zeug mal abzulegen und durchzuschnaufen.

2. Bessere Sicht.

Wer kennt das nicht: Auf der Bühne geht die Post ab und vor einem steht dieser Typ mit den langen Haaren und macht den Propeller. Schweißperlen im Gesicht. Allerdings nicht die eigenen.
Sieht zwar geil nach Heavy Metal aus, allerdings kriegt man manchmal von der Bühne wenig zu sehen ohne sich den Hals zu verrenken wie ein Wackel-Dackel.

sitzplatz-headbang
Mit einem gescheiten Platz auf der Tribüne kann man da auch zwischendurch mal Cineplex-Kino-Style die volle Sicht genießen und ALLES sehen. Und außerdem die Panorama-Funktion auf der Handykamera wie ein Boss ausreizen.

3. Mach mal easy, ey!

Wer regelmäßig ins Fitnessstudio geht und fleißig die Beine trainiert („Never skip leg-day, bro!“) der hat natürlich Kraft genug zehn Stunden beim Festival durchgehend zu stehen.
Ist ja auch geil, vor allem wenn man sich hier und da zur Erholung beim Crowdsurfen ein wenig tragen lässt. Oder kurz in der Mitte vom Circle Pit eine Pause einlegt.

Kann aber auch nicht schaden, sich nach zwei-drei Bands mal Couchpotato-mässig hinzusetzen und zu relaxen. Außerdem kann man da auch easy das Smartphone checken ohne das der nächste Pogo-Paul einem das Gerät aus der Hand schüttelt. Danach gehts dann frisch und erholt wieder ab in die Menge.

sitzplatz-salto

4. „Wir treffen uns gleich – ich bin der mit dem, ääääh, Metalshirt.“

„HEEEEEEEEEEELGA?!“ – na, schon mal jemandem auf einem Festival gesucht? Is‘ gut wenn man nen festen Platz hat wo man sich immer wieder trifft.

5. Laaaaaaaola!

Wenn die Stimmung gut ist und eine Laola-Welle über die Tribühne jagt kann man live dabei sein.
Außerdem wünschen wir uns den ersten Circle-Pit auf der Tribüne, oder wie wir es nennen die Moshpit-Polonaise.

Na, da ist doch was dran, oder? Schockier‘ deine Großeltern und sag du bist Sitzenbleiber – mit dem Sitzplatz-Ticket oder Upgrade – thank me later, bro and sis!

sitzplatz-smart

#vollemöhreaufdiemütze

> Eintritt + Sitzplatz abchecken